Als Gruppe von etwa 10 Leuten waren wir vergangenen Samstag auf dem Kornhausplatz. Es war eine entspannte Atmosphäre und dadurch einfach Menschen ganz natürlich anzusprechen. Jemand aus unserem Team hat schon zu Beginn erzählt, dass eine ihrer Arbeitskolleginnen, als sie ihr vom Wunderstuhl erzählt hatte, ganz begeistert sagte sie wolle unbedingt vorbeikommen um Gebet für ihr Knie zu empfangen. Wie gesagt tauchte sie auf und war durch das Gebet sehr berührt. Als jemand aus dem Team die Anderen fragte ob jemand während dem Beten einen ermutigenden Eindruck für die Frau gehabt hätte, sagte die Frau sie habe während sie Gebet empfing ein inneres Bild gesehen von einem Hasen der herumgehoppelt sei, was sie ja momentan nicht konnte. Das habe sie ermutigt und in ihr ein Glücksgefühl ausgelöst. Eine Frau die Schmerzen in den Fingern und Zehen hatte, hat sich kuzfristig entschieden in eine Apotheke zu gehen und sich dort beraten zu lassen, da ihr der Arzt, so erzählte sie, keine Auskunft mehr geben konnte, was ihre Schmerzen lindern könnte. Auf dem Weg kam sie an uns vorbei und war sehr ermutigt und berührt. Mit Tränen in den Augen umarmte sie die drei, die mit ihr gebetet hatten. Sie meinte, es habe so sein müssen dass sie gerade hier vorbei kam. Eine Frau die von uns angesprochen wurde hatte vor ein paar Monaten, damals wegen Beziehungsproblemen, bereits Gebet von uns in Anspruch genommen. Sie war sichtlich dankbar, es habe sie berührt das damals jemand da war der sich für sie Zeit genommen hatte. Ein junger Mann, welcher dem Glauben an Jesus gegenüber eher skeptisch war liess uns für seinen Rücken beten. Er habe ja nichts zu verlieren, meinte er und so setzte er sich hin. Nach einem kurzen Gebet war sein Rücken entspannter, nach einem zweiten Gebet waren die Schmerzen etwa um die Hälfte zurückgegangen. Er meinte er ließe es dabei bleiben und bedankte sich. Als wir das den anderen unseres Team erzählten, meinte jemand sie habe seit wird den Platz betreten hatten, Schmerzen im Rücken gespürt, jedoch gingen sie um die Hälfte zurück während die anderen für diesen jungen Mann beteten. Der Heilige Geist hat es sie physisch wissen lassen was dieser Mann spürte.

Heute war Schatzsuche angesagt. In der Vorbereitung füllte jeder von uns einen Steckbrief aus, er fragte den Heiligen Geist, wem er durch uns begegnen will. So schrieben wir Stichworte wie, Haarfarbe, Kleidungsstücke, Alter usw. auf.

Anschließend machten wir uns in kleinen Gruppen auf in die Stadt.

Einige aus unserem Team trafen eine schwangere Frau für die sie beten durften. Andere beteten für ein verletztes Knie.

Jemand von unserem Team traf sogar eine Person wieder für die er vor einem halben Jahr ein prophetisches Wort hatte und sie erzählte ihm, dass dieses Wort, das er aussprach sich jetzt zu erfüllen beginnt.